Anmeldung
zufall2.jpg

Home Aktuelles Aktuelles Täuschungsschutz bei Lebensmitteln – eine Mogelpackung?

Täuschungsschutz bei Lebensmitteln – eine Mogelpackung?

Pressemitteilung

des Bundesverbandes der Lebensmittelchemiker/-innen im öffentlichen Dienst e. V. (BLC) zur Jahreshauptversammlung 2013 in Wiesbaden

Vorsitzender Detmar Lehmann: „Die amtliche Lebensmittelüberwachung arbeitet für Verbrauchervertrauen und gegen Etikettenschwindel“

Rahmenbedingungen für wirksame Kontrollen gefordert

Lebensmittelimitate wie Analogkäse oder Schummelschinken waren in den letzten Jahren mehrfach im Fokus der Überwachung - und auch der Medien. Der Pferdefleisch-Skandal hat in diesem Jahr die Angabe der Tierart bei Fleischerzeugnissen ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. „Verbraucherinnen und Verbraucher haben ein Recht darauf, nicht nur vor Gesundheitsrisiken, sondern auch vor Täuschung wirkungsvoll geschützt zu werden. Die amtliche Lebensmittelüberwachung setzt das Kennzeichnungsrecht gegen Mogeleien und halbseidene Werbeaussagen auf dem Etikett durch. Für wirksame Kontrollen müssen allerdings die Rahmenbedingungen stimmen. Konkret bedeutet das Investitionen in moderne Analysentechnik und ausreichendes, hochqualifiziertes Personal in den Untersuchungseinrichtungen“, so Detmar Lehmann, Vorsitzender des BLC.

Die vollständige Pressemitteilung kann hier als PDF-File heruntergeladen werden.

Die BLC Landesverbände
Thüringen Schleswig-Holstein Sachsen-Anhalt Sachsen Saarland Rheinland-Pfalz Nordrhein-Westfalen Mecklenburg-Vorpommern Hessen Hamburg Bremen Berlin Bayern Baden-Würtemberg Niedersachsen Brandenburg
Suche

Facebook