Anmeldung
zufall6.jpg

Home Aktuelles Artikel des Monats

Artikel des Monats

Auf seiner Jahreshauptversammlung 2011 in Gotha hat der BLC beschlossen, ab Dezember 2011 jeden Monat einen Artikel über ein Thema aus der Lebensmittel- und Bedarfsgegenständeüberwachung im Internet zu veröffentlichen. Diese Artikel finden Sie hier, wobei der neueste Artikel als Erstes erscheint und der älteste Artikel als Letztes. Zusätzlich ist der neueste Artikel einen Monat lang auf der Startseite zu sehen.

Heißgeliebte Vorfreude: Wie steht es um Glühwein, Kinderpunsch & Co. von Weihnachtsmärkten?

WeihnachtsmarktstandAlle Jahre wieder: In der Adventszeit kontrollieren die Behörden der Lebensmittelüberwachung bundesweit auf den Weihnachtsmärkten angebotene Lebensmittel. Lebensmittelchemikerinnen und Lebensmittelchemiker der amtlichen Laboratorien untersuchen die entnommenen Proben auf ihre Übereinstimmung mit den rechtlichen Vorgaben. So werden auch im Niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) am Standort Braunschweig lose ausgeschenkte und erhitzte Heißgetränke von Marktständen, hauptsächlich auf Weihnachtsmärkten, untersucht. Von Glühwein, Fruchtglühwein, Feuerzangenbowle und verschiedenen Punschkreationen ist alles zu haben, was das Herz begehrt. Auch Kinder und Erwachsene, die keinen Alkohol trinken oder trinken wollen, kommen auf ihre Kosten, denn Kinderpunsch und andere alkoholfreie Erzeugnisse sind inzwischen fast an jedem Stand parallel zu den alkoholhaltigen Getränken erhältlich. Dabei liegen Erzeugnisse in immer neuen Kombinationen im Trend.

Weiterlesen...

Antibiotika-Rückstände in Fleisch - ein Problem oder blanke Hysterie?

Analysengerät LC-MSTierarzneimittel-Rückstände in Lebensmitteln waren eines der beherrschenden Themen der Medien in den letzten drei Jahren. Dazu zählte u. a. der Stern-Artikel "Unser täglich Fleisch". Beim Pferdefleischskandal in Europa 2013 wurden in verschiedenen europäischen Ländern als Rindfleischprodukte deklarierte Lebensmittel gefunden, die bis zu 100 % nicht deklariertes Pferdefleisch enthielten. Im Rahmen der Untersuchungen wurden teilweise auch nicht deklarierte Anteile anderer Tierarten wie Schweinefleisch und Medikamente wie Phenylbutazon nachgewiesen. Betroffen waren insbesondere Tiefkühlkost und Soßen mit Hackfleisch wie Lasagne, Sauce Bolognese und ähnliche Produkte. Durch nicht deklariertes Pferdefleisch und das Fleisch anderer Tierarten wurden auch Antibiotika in die Lebensmittelkette eingebracht, welche nicht für die Tiere zur Lebensmittelproduktion vorgesehen sind. Solche Nachrichten sind es, die Verbraucher beunruhigen und verunsichern. Hier ist die Fachkompetenz der Lebensmittelchemiker gefordert. Nicht nur ihr Wissen über die Zusammensetzung der Lebensmittel und die zulässigen Zusatzstoffe sondern auch ihre Kenntnisse über möglicherweise gesundheitlich bedenkliche Rückstände und deren Höchstmengen sind die Basis für eine sachgerechte Aufklärung und Information der Bevölkerung.

Weiterlesen...

Bestrahlung von Lebensmitteln - ein bleibendes Thema

3 GewürzeSichere und qualitativ hochwertige Lebensmittel, die unabhängig von Jahreszeit und Herstellungsort zur Verfügung stehen, sind für die heutige Gesellschaft eine Selbstverständlichkeit. Nur durch entsprechende Bearbeitungs- und Verarbeitungstechnologien kann dieser Forderung nachgekommen werden. Verfahren zur Haltbarmachung spielen hierbei eine wichtige Rolle. Neben den klassischen Verfahren wie z.B. der Pasteurisation von Milch oder der kombinierte Druck- und Hitzebehandlung von Konserven wird in vielen Ländern die Behandlung von Lebensmitteln mit ionisierenden Strahlen als eine alternative Konservierungsmethode eingesetzt.

Weiterlesen...

Messer, Gabel und Karton - wie sicher sind sie? - Lebensmittelkontaktmaterialien

Messer, Gabel, LöffelLebensmittel sind im modernen Handel kaum noch ohne Verpackungen anzutreffen. Diese müssen viele Funktionen erfüllen. Sie sind Schutz vor äußeren Einflüssen, z. B. chemische und mikrobiologische Verunreinigungen, Träger von Informationen für den Verbraucher - von der Angabe des Inhalts, seiner Haltbarkeit bis hin zur Adresse des Herstellers, Mittel zur Portionierung und schließlich erfüllen sie Marketing"aufgaben", indem sie attraktiv gestaltet werden. So wie Verpackungen verhindern sollen, dass äußere Einflüsse negativ auf das Lebensmittel einwirken können, ist es gleichzeitig unerwünscht, dass Stoffe aus dem Verpackungsmaterial auf das Lebensmittel übergehen. Dies gilt gleichermaßen für alle anderen Arten von Materialien und Gegenständen, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen können, wie Ess- und Kochgeschirr, Bestecke, Haushaltsgeräte oder Maschinen und Ausrüstungsgegenstände, die bei der Herstellung oder Verarbeitung von Lebensmitteln Verwendung finden.

Weiterlesen...

In vino veritas? - Wein und amtliche Weinkontrolle

Rotwein mit GlasDer Weinkonsum in Deutschland beschränkt sich nicht Produkte aus deutscher Erzeugung. Traditionell gehören Weine aus den Nachbarstaaten Frankreich und Italien zu den beliebtesten Auslandsweinen. Schon in der Frühphase der Europäischen Gemeinschaft begann das europäische Weinrecht eine wichtige Rolle zu spielen. Waren doch die großen Gründerstaaten allesamt Weinproduzenten. Wie inzwischen in fast allen lebensmittelrechtlichen Verordnungen der Europäischen Union haben auch beim Weinrecht unmittelbar geltende EU-Verordnungen Einzug gehalten.  Weiterhin gilt in Deutschland aber auch ein nationales Weingesetz, das weitere Vorschriften z. B. für die Zuordnung von Weinen zu bestimmten Qualitätsstufen enthält. Viele haben mit Sicherheit schon einmal von der Einteilung der Weine in Prädikatsweine, Qualitätsweine b. A. (bestimmter Anbaugebiete) und Landweine gehört. Daneben gibt es noch Wein, der für die Herstellung von weinhaltigen Getränken und Schaumwein bestimmt ist.

Weiterlesen...

Gentechnik in Lebensmitteln – Lebensmittelchemiker auf Spurensuche


Weizen

 

Neue Rekordzahlen für den Anbau von gentechnisch veränderten (GV) Pflanzen werden aus Übersee vermeldet: Auf jeweils ca. 90 % der Anbauflächen bei Soja, Mais oder Zuckerrüben wurden in den USA im Jahr 2012 GV-Sorten angebaut. Auch in Brasilien nahm der Anteil an GVSoja auf mittlerweile 85 % zu.

Angesichts des globalen Warenverkehrs ist es umso erstaunlicher, dass die Gentechnik bei Lebensmitteln in Europa dank intensiver Kontrollen und zumeist weitreichender Vermeidungskonzepte zumeist nur in Form von Spuren anzutreffen ist.

Weiterlesen...

Speiseeis - Skandal oder purer Genuss

SpeiseeisSommer, Sonne und die Frage der Kindheitserinnerung "Papa kaufst Du mir ein EIS?".
Gibt man den Begriff "Speiseeis" in einer der zahlreichen Suchmaschinen des Internets ein, so bekommt man rasch den Hinweis, dass schon vor 5000 Jahren in China Getränke mit Schnee oder Natureis gekühlt wurden; im 1. Jahrhundert vor Christus, also zur Zeit Alexanders des Großen wurde Eis in Erdgruben gelagert, um es dann im Sommer mit Wein, Honig oder Früchten vermischt zu verzehren. Auch Kaiser Nero ließ sich Eis aus den Bergen holen, um es dann mit Früchten und Gewürzen zu verfeinern.

Weiterlesen...

Sonnengenuss ohne Reue! Das richtige Sonnenschutzmittel für Kinder und Erwachsene

Kind mit SonnenkappeNach dem lang anhaltenden Winter werden die ersten sonnigen Frühlingstage sehnlichst erwartet. Wenn das wohlige Gefühl der Wärme dazu verleitet, die ersten Sonnenstrahlen so lange wie möglich zu genießen, kann man spätestens am Abend so manche unliebsame Überraschung erleben: Die Haut ist krebsrot, spannt und fühlt sich heiß an - Sonnenbrand!

Dabei ist es nicht schwer, diese schmerzhafte und auch gefährliche Begleiterscheinung des Sonnenbades zu vermeiden, es gilt die richtigen Schutzmaßnahmen zu treffen und einige Regeln zu beachten.

Weiterlesen...

Nahrungsergänzungsmittel - notwendig, überflüssig oder gefährlich?

NahrungsergänzungsmittelAugenvitalstoffe, Junior-Tabs, Vital-Gelenk-Kapseln, Natural Sexual Enhancer, Schlafgut-Hopfen-Trunk, Appetit-Control-Formula, A-Z 50+: Nahrungsergänzungsmittel für jede Verbrauchergruppe und jede Lebenslage überschwemmen seit etwa 15 Jahren in zunehmendem Maße den deutschen Lebensmittelmarkt und vermitteln dem Verbraucher den Eindruck, dass eine ausreichende und ausgewogene Ernährung allein mit üblichen und vertrauten Lebensmitteln nicht (mehr) möglich sei. Gesundheitsbewusstsein, aber auch die Angst vor möglichen Schadstoffen und Umweltgiften in der täglichen Nahrung lassen viele Menschen zu konzentrierten oder isolierten Nährstoffpräparaten greifen; umfangreiche Werbung tut ihr Übriges dazu. Nach den Ergebnissen der Nationalen Verzehrsstudie II [1] nehmen 25 % der deutschen Bevölkerung (28 % der Frauen und 22 % der Männer) Nahrungsergänzungsmittel zu sich. Dabei sind die Konsumenten derartiger Supplemente häufig diejenigen Verbraucher, die sich sowieso bewusst ernähren, daher keinen Bedarf an einer zusätzlichen Nährstoffzufuhr haben und im Resultat die Zufuhrempfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (teilweise erheblich) überschreiten.

Weiterlesen...

Nagelmodellage – Wer schön sein will muss leiden?

FingernagelBei Nagelmodellage handelt es sich um die künstliche Verlängerung oder Verstärkung der menschlichen Fingernägel und auch Fußnägel. Während in Staaten außerhalb der Europäischen Union Methylmethacrylat in Nagelmodellagemitteln verboten ist oder zumindest davor gewarnt wird, ist Methylmethacrylat im europäischen und damit auch im deutschen Kosmetikrecht nicht speziell geregelt.

 

Weiterlesen...

Die BLC Landesverbände
Thüringen Schleswig-Holstein Sachsen-Anhalt Sachsen Saarland Rheinland-Pfalz Nordrhein-Westfalen Mecklenburg-Vorpommern Hessen Hamburg Bremen Berlin Bayern Baden-Würtemberg Niedersachsen Brandenburg
Suche

Facebook