Anmeldung
zufall6.jpg

Home Karriere Im HU Hamburg ist die Position der Geschäftsführerin bzw. des Geschäftsführers zu besetzen

Im HU Hamburg ist die Position der Geschäftsführerin bzw. des Geschäftsführers zu besetzen

Behörde / Amt: Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Institut für Hygiene und Umwelt
Amtsbezeichnung: Leitende Wissenschaftliche Direktorin bzw. Leitender Wissenschaftlicher Direktor oder Leitende Regierungsdirektorin bzw. Leitender Regierungsdirektor oder Arbeitnehmerin bzw. Arbeitnehmer mit entsprechendem Sonderarbeitsvertrag
Stellenwertigkeit: BesGr. B3 HmbBesG (Informationen zur Bezahlung)
Tätigkeit: Geschäftsführerin bzw. Geschäftsführer (oder Direktorin bzw. Direktor) des Instituts für Hygiene und Umwelt
Führungsposition: ja
Arbeitsumfang: Vollzeit auch teilzeitgeeignet
Besetzungstermin: schnellstmöglich
Beschäftigungsdauer: unbefristet
Bewerbungsschluss: 31.03.2017
Stellennummer: 134978

Allgemeine Hinweise

Hamburg ist eine weltoffene und vielfältige Stadt. Diese Vielfalt soll sich in der hamburgischen Verwaltung widerspiegeln, um die Dienstleistungen für unsere Bürgerinnen und Bürger optimal erbringen zu können.

Als Arbeitgeber begrüßen wir ausdrücklich die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen (bitte Nachweis beifügen) haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen und Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Sie werden bei Bedarf bei der Einrichtung eines behindertengerechten Arbeitsplatzes unterstützt.

Die Freie und Hansestadt Hamburg fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. In dem Bereich, für den diese Stelle ausgeschrieben wird, sind Frauen unterrepräsentiert (§ 3 Abs. 1 und 3 des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes). Wir fordern Frauen daher ausdrücklich auf, sich um die ausgeschriebene Position zu bewerben. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Wer sind wir?

Das Institut für Hygiene und Umwelt (HU) ist das Landeslabor der Freien und Hansestadt Hamburg und Teil der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz. Das HU ist ein Landesbetrieb nach § 106 der Landeshaushaltsordnung und bewirtschaftet seinen Haushalt mit einem Volumen von rund 30 Mio. Euro nach kaufmännischen Gesichtspunkten und einem hohen Grad an Selbständigkeit. In drei Bereichen nehmen rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (entsprechend 270 Vollkräften) öffentliche Aufgaben in den Bereichen Lebensmittelsicherheit und Zoonosen, Hygiene und Infektionsmedizin sowie Umweltuntersuchungen wahr. Ein wesentlicher Teil der Aufgaben betrifft den Laborbetrieb, den das HU insbesondere für öffentliche Auftraggeber erledigt. Ergänzt werden diese Aufgaben durch wissenschaftlich geprägte Dienstleistungsangebote auch für Dritte.

Das Zielbild des Instituts hält als strategische Ziele u. a. fest, das HU als breit aufgestelltes, fachlich unabhängiges und wissenschaftlich orientiertes Dienstleistungszentrum in den Bereichen Gesundheit, Verbraucherschutz und Umwelt zu erhalten und kontinuierlich fortzuentwickeln sowie als einen sich wirtschaftlich selbst tragenden Landesbetrieb aufzustellen, der seine Geschäftstätigkeit aus seinen Umsatzerlösen finanziert.

Die Führungsposition wird gemäß § 5 des Hamburgischen Beamtengesetzes bei der Auswahl einer Beamtin bzw. eines Beamten zunächst im Beamtenverhältnis auf Probe verliehen. Bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern wird eine entsprechende befristete Erprobungsregelung unter Bezugnahme auf den Tarifvertrag -TV-L- vertraglich vereinbart.

Nebentätigkeiten können – im Rahmen der rechtlichen Vorgaben – ausgeübt werden.

Ihr Aufgabengebiet

Die Tätigkeit als Geschäftsführerin bzw. Geschäftsführer des HU ist eine vielseitige und abwechslungsreiche Führungsaufgabe, die wegen

  • der wachsenden Bedeutung des Verbraucherschutzes (auch infolge des enormen Zuwachses der Lebensmittelimporte über den Hamburger Hafen),
  • eines erkennbar zunehmenden Infektionsgeschehens (Beispiel EHEC, H1N1) und
  • der Umsetzung von EU-Umweltrichtlinien (insbesondere im Hinblick auf die Luft- und Wasserqualität)

über Hamburgs Landesgrenzen hinaus Bedeutung hat. Mit der Übernahme der Aufgabe sind hohe Anforderungen und zugleich ein hohes Maß an Gestaltungsmöglichkeiten verbunden. Die Position ist geprägt von der Verantwortung für:

  • die Entwicklung und Fortschreibung der strategischen Ziele des HU und die Organisation ihrer Umsetzung die Aufstellung des Wirtschaftsplanes, des Jahresabschlusses und des Lageberichts als Produktgruppenverantwortliche bzw. Produktgruppenverantwortlicher sowie Beauftragte bzw. Beauftragter für den Haushalt des Instituts nach § 9 LHO,
  • die laufende Wirtschaftsführung, Ergebnis- und Erfolgskontrolle nach § 106 LHO und den dazu geltenden Verwaltungsvorschriften sowie
  • die Überwachung der Gesetzmäßigkeit, Ordnungsmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit der Aufgabenerfüllung,
  • die Führung einer fachlich sehr breit aufgestellten Mitarbeiterschaft, die fachliche Qualifizierung und die persönliche Entwicklung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und den strukturierten und vorausschauenden Umgang mit der demographischen Entwicklung.

Zu Ihren Aufgaben gehören im Wesentlichen:

  • die Vertretung des Institutes nach innen und außen,
  • die laufende Geschäftsführung des Hauses in Zusammenarbeit mit der Leitungsrunde des Instituts, deren Vorsitz Sie führen,
  • die Teilnahme an Gremien und Arbeitskreisen - teils mit Leitungsfunktion,
  • die Rolle als Ansprechpartnerin bzw. Ansprechpartner für die Aufsicht führenden Fachbehörden in grundsätzlichen Fragen sowie allen übergeordneten personellen, finanziellen, organisatorischen und informationstechnischen Angelegenheiten,
  • der Abschluss und das Management von Ziel- und Leistungsvereinbarungen mit den Fachbehörden,
  • die Betreuung von externen Delegationen aus dem Bundesgebiet, den EU-Mitgliedsstaaten und Drittländern sowie
  • die Wahrnehmung der Verantwortung als höchste Führungskraft des Instituts, die die Kultur von Führung und Zusammenarbeit wesentlich prägt.

Was erwarten wir von Ihnen?

Sie verfügen über einen Hochschulabschluss vorzugsweise einer einschlägigen naturwissenschaftlichen bzw. medizinischen Fachrichtung (Mastergrad oder gleichwertiger Abschluss), z. B. Chemikerin bzw. Chemiker, staatlich geprüfte Lebensmittelchemikerin bzw. geprüfter Lebensmittelchemiker, Humanmediziner bzw. Humanmedizinerin.

Sie können sich als Beamtin bzw. Beamter bewerben, wenn Sie Ihre Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt entweder auf der Basis eines naturwissenschaftlichen oder eines medizinischen Studiums erworben haben oder wenn Sie die Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2 mit Zugang zum zweiten Einstiegsamt in der Fachrichtung Allgemeine Dienste besitzen.

Notwendig ist eine ausgeprägte Kompetenz in betriebswirtschaftlichen Fragen. Daneben verfügen Sie über fundierte Führungserfahrung, können die mehrjährige Leitung möglichst größerer Personalkörper mit Zwischenvorgesetzten nachweisen und bringen profunde Erfahrungen in der Steuerung großer Budgets unter einschlägiger Fachverantwortung mit.

Von Vorteil ist darüber hinaus ein profundes und langjähriges fachliches Wissen über den Betrieb großer Laboreinheiten für hygienische, lebensmittel-/veterinärrechtliche und/oder umweltbezogene Untersuchungen incl. der zugrundeliegenden rechtlichen, wirtschaftlichen und organisatorischen Voraussetzungen, das sie möglichst durch die bereits wahrgenommene Verantwortung für vergleichbare Betriebe - vorzugsweise der öffentlichen Hand - nachweisen.

Sie sind mit sozialer und wirtschaftlicher Kompetenz in der Lage, einen adäquaten Ausgleich zwischen den drei großen, teilweise heterogenen Fachbereichen des HU zu sichern, ausgewogen zu gestalten und die Fachlichkeit des Instituts auf Basis des geltenden Zielbilds und eines zügig zu erarbeitenden nachhaltigen Unternehmenskonzepts konsequent weiterzuentwickeln.

Sie sichern das hohe Arbeitsschutzniveau, fördern die Aus- und Fortbildung und bringen das schon gut etablierte Betriebliche Gesundheitsmanagement weiter voran. Ein Anliegen ist es Ihnen auch, einen nachhaltigen Umwelt- und Ressourcenschutz als wichtiges Unternehmensziel weiter zu verfolgen und auszubauen.

Für Ihre Tätigkeit als Geschäftsführerin bzw. Geschäftsführer (oder Direktorin bzw. Direktor) benötigen Sie Entschlussfreudigkeit, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit, Initiative und Flexibilität. Wir erwarten von Ihnen die Fähigkeit zu interdisziplinärer Zusammenarbeit und nicht zuletzt ein ausgeprägtes Verhandlungsgeschick.

Behördenansprechpartner/in und Adresse für die Bewerbung

Sollten Sie weitere Fragen haben, stehen Ihnen

  • die Staatsrätin der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, Frau Badde (Tel. 428 37-2239, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) sowie
  • der Leiter des Amtes für Zentrale Dienste der BGV, Herr Diether Schönfelder (Tel. 428 37-2235, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )


gern für nähere Auskünfte zur Verfügung.

Nähere Informationen zu unserem Haus entnehmen Sie bitte unserer Internetpräsenz www.hamburg.de/hu/

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Bitte stellen Sie insbesondere dar, inwieweit Sie das Anforderungsprofil erfüllen und senden Sie Ihre aussagekräftige schriftliche Bewerbung in Papierform

  • mit einem tabellarischen Lebenslauf,
  • mit einer aktuellen Beurteilung bzw. einem aktuellen Zeugnis (siehe unten),
  • mit relevanten Fortbildungsnachweisen,
  • unter Angabe einer privaten E-Mail-Adresse sowie
  • nur bei Bewerberinnen und Bewerbern aus dem öffentlichen Dienst: mit einer Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte (unter Angabe der personalaktenführenden Stelle)


unter Angabe der Kennziffer 82/16 an die

Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz
Amt für Zentrale Dienste
Personalreferat -Z2111-
Billstraße 80 20539
Hamburg.


Hinweise:

Der Vergleich der Bewerbungen erfolgt vorrangig aufgrund dienstlicher Beurteilungen. Deren Vergleichbarkeit setzt eine hinreichende Aktualität voraus. Bitte prüfen Sie daher, ob Ihre letzte Beurteilung noch ein zutreffendes Bild über Ihre Tätigkeit und Leistungen enthält und beantragen Sie gegebenenfalls eine neue Anlassbeurteilung. Liegt Ihre letzte Beurteilung länger als drei Jahre zurück, ist in jedem Fall eine neue Beurteilung aus Anlass der Bewerbung erforderlich.

Bewerberinnen und Bewerber, für die eine dienstliche Beurteilung bisher nicht zu fertigen war und auch anlässlich der Bewerbung nicht gefertigt werden kann, müssen auf anderem Wege Aufschluss über Eignung, Befähigung und fachliche Leistung geben (z. B. aktuelles Arbeitszeugnis).

Die Einbeziehung in das Auswahlverfahren ohne die erforderlichen Beurteilungen bzw. Zeugnisse ist grundsätzlich nicht möglich. Sie müssen daher mit der Bewerbung vorliegen bzw. unverzüglich nachgereicht werden.

 

Die BLC Landesverbände
Thüringen Schleswig-Holstein Sachsen-Anhalt Sachsen Saarland Rheinland-Pfalz Nordrhein-Westfalen Mecklenburg-Vorpommern Hessen Hamburg Bremen Berlin Bayern Baden-Würtemberg Niedersachsen Brandenburg
Suche

Facebook