Anmeldung
zufall4.jpg

Home Karriere Im LANUV NRW ist die Stelle einer Dezernentin / eines Dezernenten für die Koordinierung der landesweiten risikoorientierten Probenplanung zu besetzen

Im LANUV NRW ist die Stelle einer Dezernentin / eines Dezernenten für die Koordinierung der landesweiten risikoorientierten Probenplanung zu besetzen

Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen besetzt zum nächstmöglichen Zeitpunkt

beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen in der Abteilung 8 „Verbraucherschutz, Tiergesundheit, Agrarmarkt“ die Stelle

einer Dezernentin / eines Dezernenten

für die Koordinierung der landesweiten risikoorientierten Probenplanung (ab BesGr. A 13 LBesO A NRW/ Entgeltgruppe 13 TV-L)

Dienstort ist Recklinghausen. Die Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung ist gegeben.

Die Aufgaben der Abteilung 8 „Verbraucherschutz, Tiergesundheit, Agrarmarkt“ des LANUV umfassen u.a. die Lebensmittel-, Kosmetik- und Bedarfsgegenständekontrolle. Zur Wahrnehmung dieser Aufgaben arbeitet die Abteilung 8 eng mit den Untersuchungseinrichtungen und den Kreisordnungsbehörden (Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsämter) zusammen. Die Abteilung 8 befasst sich u.a. mit den Aufgabenschwerpunkten risikoorientierte Handlungskonzepte und Fachberufe. Zu diesem Themengebiet zählt ebenfalls die Koordination der landesweiten risikoorientierten Probenplanung für das Land Nordrhein-Westfalen.

Aufgabenschwerpunkte:

  • Koordination der landesweiten risikoorientierten Probenplanung im Land Nordrhein-Westfalen
  • Mitarbeit bei der Weiterentwicklung der Probenplanung und der Kommunikation mit den Kreisordnungsbehörden und Untersuchungseinrichtungen in NRW sowie den unterstützenden IT-Dienstleistern
  • Koordinierung von Überwachungsprogrammen
  • Planung, Organisation und Durchführung von Fortbildungen
  • Mitarbeit in fachübergreifenden Projekten und Erarbeitung von risikoorientierten Handlungskonzepten
  • Gewährleistung des einheitlichen Vollzugs im Land Nordrhein-Westfalen
  • Unterstützung bei der Ausbildung bzw. Fortbildung von Lebensmittelchemikerinnen und Lebensmittelchemikern, Lebensmittelkontrolleurinnen und Lebensmittelkontrolleuren und amtlichen Kontrollassistentinnen und Kontrollassistenten.

Fachliches Anforderungsprofil:

  • Zweites Staatsexamen für Lebensmittelchemikerinnen und Lebensmittelchemiker sowie Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung „staatlich geprüfte Lebensmittelchemikerin/staatlich geprüfter Lebensmittelchemiker“
  • Berufserfahrung in der Kontrolle von Lebensmitteln, Kosmetika und Bedarfsgegenständen ist von Vorteil
  • Erfahrungen im Bereich der Probenplanung sind von Vorteil
  • Kenntnisse in der Datenverarbeitung in Labor-, Informations- und Management-Systemen (LIMS) sind erwünscht

Persönliches Anforderungsprofil:

  • Führungsstärke und ein hohes Maß an sozialer Kompetenz
  • Bereitschaft und Fähigkeit zur Einarbeitung in unterschiedliche/ fachübergreifende Themenfelder des Verbraucherschutzes
  • hohes Maß an Flexibilität und Belastbarkeit, Organisationsgeschick
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • analytisches Denkvermögen und die Fähigkeit, Fragestellungen aus Sicht des Verbraucherschutzes aufzubereiten und zu kommunizieren
  • Innovationsbereitschaft
  • Bereitschaft zu Dienstreisen und ggf. ein Kraftfahrzeug zu führen
  • Bereitschaft zur Übernahme von Wochenendrufbereitschaft

Auswahlverfahren:

Die eingehenden Bewerbungen werden einer Vorauswahl unterzogen. In das sich anschließende Auswahlverfahren sind Elemente des "Assessment-Center-Verfahrens" integriert. Dies bedeutet, dass Bewerberinnen/Bewerber bei einer persönlichen Vorstellung in Situationen hineingestellt werden, die im Hinblick auf die zukünftigen Aufgaben charakteristisch sind. Die Bewerberinnen/Bewerber sollen dabei zeigen, wie sie professionell in Berufssituationen handeln.

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen sind daher ausdrücklich erwünscht. In Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Die Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind erwünscht. Dies gilt auch für Gleichgestellte im Sinne von § 2 Sozialgesetzbuch – Neuntes Buch – (SGB IX) oder für Personen, die danach gleichgestellt werden können (Grad der Behinderung von mindestens 30).

Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.

Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagefähigen und vollständigen Unterlagen (bei Masterabschluss Diploma Supplement und möglichst auch Transcript of Records) in Kopie und ohne Bewerbungsmappe richten Sie auf dem Postweg (keine E-Mail) unter Angabe des Aktenzeichens: I A 2 –1230–28/17 bis zum 26.04.2017 (Eingangsstempel bei meiner Dienststelle) an das

Ministerium für
Klimaschutz, Umwelt,
Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW
- Referat I A 2
Schwannstr. 3
40476 Düsseldorf

Bitte achten Sie darauf, keine Originaldokumente einzureichen. Nach Abschluss des Verfahrens werden die Unterlagen unter Berücksichtigung des Datenschutzes vernichtet.

Für Rückfragen im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren steht Ihnen Frau Curtius (Tel.: 0211 4566-717), für Auskünfte zum Aufgabenzuschnitt der Stelle steht Ihnen Herr Hartmann (Tel.: 02361 305-3423) zur Verfügung.

Die BLC Landesverbände
Thüringen Schleswig-Holstein Sachsen-Anhalt Sachsen Saarland Rheinland-Pfalz Nordrhein-Westfalen Mecklenburg-Vorpommern Hessen Hamburg Bremen Berlin Bayern Baden-Würtemberg Niedersachsen Brandenburg
Suche

Facebook