Anmeldung
zufall2.jpg

Home Landesverbände Berlin/Brandenburg Betriebsbesichtigung in der Freiberger Lebensmittel GmbH & Co. Produktions- und Vertriebs KG

Betriebsbesichtigung in der Freiberger Lebensmittel GmbH & Co. Produktions- und Vertriebs KG

Eine andere Art einer Mitgliederversammlung erfuhren die Mitglieder des Landesverbandes der Lebensmittelchemiker/-innen im öffentlichen Dienst des Landes Berlin/Brandenburg am 23. Januar 2015. 
22 Mitglieder des Landesverbandes erlebten eine interessante Betriebsbesichtigung bei der Freiberger Lebensmittel GmbH & Co. KG  im Zerpenschleuser Ring 1 in Berlin – Reinickendorf.

Der Leiter des Qualitätsmanagements, Herr Dr. Sommer, begrüßte die anwesenden Mitglieder des Landesverbandes sehr herzlich. Mittels einer Präsentation  erläuterte Herr Dr. Sommer die Struktur des Unternehmens.

Die Freiberger Lebensmittel GmbH & Co.KG wurde im Jahr 1976 in Berlin gegründet. 
Seit 1998 gehört sie mit ca. 2000 Mitarbeitern/-innen zum Südzuckerkonzern. Insgesamt gehören zur Freibergergruppe 5 Werke und 8 Vertriebsbüros. Die Produkte werden in Europa neben Deutschland besonders nach England und auch in die USA vertrieben. Die tägliche Produktion umfasst bis zu 2,5 Millionen Packungen und wird an den internationalen Lebensmitteleinzelhandel ausgeliefert.
Hergestellt werden durch die Freiberger GmbH & Co. KG Produkte wie Kühl- und Tiefkühlpizzen, Tiefkühlpasta, verschiedene Tiefkühlsnacks und Tiefkühlbaguettes.

Der gesamte Produktionsablauf unterliegt bei allen Produkten einem sehr strengen Qualitätsmanagementsystem (QS). Auf die strikte  Einhaltung sämtlicher Qualitätskriterien wird besonderes Augenmerk gelegt. Das gesamte QS Team umfasst 58 Mitarbeiter/-innen, bestehend aus verschiedenen Lebensmittelexperten wie Lebensmittelchemiker/-innen, Analytikern, Lebensmitteltechnologen, Mikrobiologen, Ernährungswissenschaftlern und Lebensmittelrechtlern.

Am zentralen Produktionsstandort im Zerpenschleuser Ring ist das Lieferanten- und Rohstoffmanagement, der Kundenservice und die  zentrale Qualitätsmanagementleitung der Freiberger Gruppe ansässig. Hinzukommt, dass jeder  Produktionsstandort auch über einen QS Leiter verfügt, um die Qualität und die Sicherheit der Produkte in allen 5 Werken zu garantieren.

Oberste Priorität der Firma Freiberger ist die Sicherheit ihrer Produkte. Bausteine für die Lebensmittelsicherheit und Lebensmittelqualität sind die Anwendung des HACCP Konzeptes, die Kundenanforderungen nach den Standards IFS und BRC, definierte Prozesse, die durch das QS begleitet werden sowie sichere Lieferketten und die Exportzulassungen, besonders nach England und in die USA.

Nach dem Slogan ...“One World...One Food Safety...“werden jährlich ca. 350 Rohstoffe von 150 Lieferanten aus Deutschland (45%), Europa (40%) und zu 15% aus anderen Ländern angeliefert und verarbeitet.
Daher haben die Investitionen in die Lebensmittelsicherheit und in die Produktqualität eine hohe Priorität. Beispielsweise werden mehr als 40 Lieferanten-Audits pro Jahr durchgeführt und in Zusammenarbeit mit dem Handel erfolgt die jährliche Vorbereitung und Durchführung des Krisen-und Rohstoffmanagements.
So werden Supply Chains mit den Lieferanten, besonders beim Lebensmittel Fleisch vereinbart d.h. es gibt bei der Lieferung des Lebensmittels Fleisch keine Zwischenhändler.

Nach dieser sehr interessanten und anschaulichen Darstellung des Unternehmens durch den QS Leiter, wurden alle Teilnehmer zu einem Produktionsrundgang eingeladen.
Der Betriebsleiter und ein leitender QS Mitarbeiter erklärten den Verbandsmitgliedern verschiedene Produktionslinien.

Über einen Mittelgang parallel zu den Produktionslinien sahen wir die Herstellung der verschiedenen Produkte wie die Herstellung der Alberto Pizza oder die Herstellung eines Pasta Erzeugnisses. Auch die Linien der Verpackung für die Pizzen, ob Einzel-, Doppel- oder Dreifachkarton sahen wir uns an. Dabei kann der Auftraggeber die Art und Packungsgröße der Kartons für die Pizzen bestimmen.

Insgesamt war festzustellen, dass die  Produktionshallen groß, hell und sehr sauber waren. Bedingt durch ein Zwei-Schichtsystem ist eine hohe Auslastung der einzelnen Maschinen  gegeben.
Die tägliche Reinigung der Produktionsräume erfolgt durch firmeneigene Mitarbeiter immer in der Nachtschicht.
Nach dem ausführlichen Produktionsrundgang schloss sich eine Verkostung im Foyer der Firma an. Verschiedene Pizzen wie die  Alberto Pizza oder vegetarische Pizzen mundeten allen Mitgliedern unseres Verbandes.

Abschließend muss festgestellt werden, das diese Betriebsbesichtigung eine sehr gelungene und lehrreiche  Veranstaltung für alle Anwesenden war.

Wir danken den Organisatoren für die gelungene Veranstaltung.

Sonnenstuhl
Schriftführerin